shadow

ENTER YOUR KEYWORDS

Faszinierendes Südindien

Im Land der Kokospalmen

Reiseziele:Cochin, Allepey, Periyar, Munnar, Trichy, Thanjavur, Madurai, Kovalam, Trivandrum.

Höhepunkte: Wunderschöne Strände. Bootsfahrt auf den Backwaters. Teeplantagen.

Kerala ist reich beschenkt mit wunderschönen Stränden, grünen Hügellandschaften, beeindruckenden Backwaters, Naturschutzgebieten und einer reichen Kultur. Die Backwaters von Kerala Backwaters gehören zu den beliebtesten Touristenattraktionen Indiens. Von den Elefanten bis zu den farbenprächtigen Schmetterlingen, Kerala ist voller Wunder der Natur.

Kurzinfos

Dauer: 15 Tabe
Individualreise ab 2 Personen

Reisedaten und Preise

Reisezeit: Oktober – April

Preis ab CHF 3700.00

Reisedetails

Tag 01  ab Schweiz
Abflug

Tag 02  Cochin
Ankunft in Cochin und Transfer zum Hotel
Cochin ist eine schöne Stadt im Südwesten Indiens. Sie war das Zentrum des Handels mit dem alten Rom.

Tag 03  Cochin
Nach dem Frühstück gehen Sie auf eine Stadtführung. Zuerst besuchen Sie die jüdische Synagoge – die älteste Synagoge des Commonwealth – und den Mattancherry Palast oder auch Dutch Palast genannt. Der Palast ist bekannt für seine Kollektion von Gemälden.
Danach besichtigen Sie die St. Fracis Kirche im Fort Cochin – die älteste Kirch in Indien die durch die Europäer gebaut wurde – und die Santa Cruz Basilika
Am Abend besuchen Sie eine farbenprächtige Kathakali Tanzshow in einem lokalen Theater. Kathakali ist eine altes religiöses Pantomimen-Tanzdrama, welches seit über 300 Jahren von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Tag 04  Cochin – Allepey (Backwater)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Alleppey und besteigen Ihr Hausboot.
Ein Netzwerk von 44 Flüssen und künstlichen Kanälen durchzieht Kerala. Sie segeln durch das Backwater und sehen die einmalige Wasserwelt.
Sie können versuchen Fische zu fangen. Wenn Sie erfolgreich sind wird der Koch den frischen Fang zubereiten.
Unterwegs legen Sie bei einem Dorf an und Sie haben die Möglichkeit den Dorf-Bazaar zu besuchen und das Dorfleben zu entdecken.
Auf dem Boot wird traditionelles Keral-Essen serviert. Sie übernachten auf dem Hausboot.

Tag 05  Allepey – Periyar
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Periyar. Periyar ist das beliebteste Naturschutzgebiet Südindiens. Es umfasst 777 km2.  Obwohl das Naturschutzgebiet 1973 zu einem Teil des Tigerprojekts gemacht wurde ist es heute besser bekannt für seine Elefanten.
Bei Ankunft checken Sie ins Hotel ein. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Tag 06  Periyar
Sie gehen auf eine Bootsafari und werden eine Vielfalt an Flora und Fauna sehen: die majestätischen Elefanten, Leoparden, wilde Hunde, Hirsche, Languren, Affen, Stachelschweine, Bisons, Wildschweine, Lippenbären und mit viel Glück sogar einen der seltenen königlichen Bengaltiger.
Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Tag 07  Periyar – Munnar
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Munnar.
Munnar ist eine ruhige Bergstation in den Kannan Devan Hügeln. Auf dem Weg dorthin sehen Sie Teeplantagen, die wie grüne Teppiche über hunderte von Kilometer den Hügel entlang ziehen.
In Munnar besichtigen Sie den Muttupetty Damm. Der Damm liegt auf 1000 m.ü.M. Das Gebiet ist bekannt für seine hochspezialisierte Milchfarm, ein Indo-Schweizer Projekt. Die Kundula Teeplantage und der Kundula See sind weiter Attraktionen in der Nähe.

Tag 08  Munnar/Pothamedu
Pothamedu (6 km von Munnar) bietet exzellente Aussicht auf die Tee-, Kaffee- und Zimtplantagen.
Raja Malai Ber ist 2695 m.ü.M. Dort lebt die Hälfte des Population der seltenen Bergziegen der ganzen Welt.
Danach kehren Sie zum Hotel zurück.

Tag 09  Munnar – Trichy
Nach dem Frühstück fahren Sie los Richtung Trichy.
Tiruchirappalli oder Trichy liegt am Ufer des Cauvery Flusses. Es ist Indiens grösstes Produktionszentrum für künstlichen Diamanten.
Auf einer Führung durch Trichy und Srirangam besuchen Sie den berühmten Rock Fort Tempel, ein spektakuläres Monument das sich über der Stadt auftürmt.
Der Sri Ranganathaswami Tempel, der grösste Tempel Indiens, ist für die Hindus von spezieller Bedeutung. Srirangam ist als einer der Nava Graha Sthalas aufgeführt, das sind die Tempel welche die Planten repräsentieren.

Tag 10  Trichy – Thanjavur
Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Thanjavur. Thanjavur war vor ungefähr tausend Jahren die Hauptstadt des Imperiums der Chola-Dynasty.
Sie besichtigen den Sri Brahadeeswarar Tempel. Er wurde um 1010 n.Ch. aus einem einzigen 80 Tonnen schweren Stück Granit erbaut. Gleich neben dem Tempel befindet sich der Naya Palast. Es hat einen grossen Gang und geräumige Hallen, eine Kunstgalerie in der Granit- und Bronzestatuen aus der Chola Periode ausgestellt sind.

Tag 11  Thanjavur – Madurai
Weiterfahrt nach Madurai.
Über 2500 Jahr alt, ist Madurai die zweitgrösste Stadt von Tamil Nadu. Es ist ein wichtiges kulturelles und kommerzielles Zentrum. Die Stadt wurde einst in der Form eines Lotusblüte geplant. Inzwischen hat die moderne Welt Madurai erreicht, jedoch nicht auf Kosten der reichen Tradition und Kultur.
Sie besuchen den Tirumala Nayak Palast, ein graziöses Gebäude das 1636 von
Thirumalai Nayaakar erbaut wurde, und den grossen Meenakshi Tempel, der der Göttin Meenakshi und Lord Shiva gewidmet ist. Seit langem ist der Tempel das Zentrum der Tamilischen Kultur.

Tag 12  Madurai – Kovalam
Weiterfahrt nach Kovalam
Kovalam ist ein sehr beliebter Badeort. Kovalam bedeutet Palmenhain und die Kokospalmen entlang des Strandes bieten einen traumhaften Anblick. Die paradiesischen Strände versprechen einen entspannenden Tag.

Tag 13-14 Kovalam
Sie können sich im Hotel beraten lassen und ein ayurvedisches Programm zusammenstellen.

Tag 15  Kovalam – Trivandrum – Schweiz
Sie frühstücken noch im Hotel und werden dann Flughafen geführt.
Transfer zum Flughafen und Rückflug. Je nach Flugverbindung kommen Sie am gleichen Tag in der Schweiz an.

Enthaltene Leistungen
  • Internationale Flug gemäss Programm (Economy Class) inkl. Flughafentaxen
  • Übernachtung in 4-Stern Hotel (im Doppelzimmer) inkl. Frühstück
  • Übernachtung auf Hausboot (im Doppelzimmer) inkl. Vollpension
  • Überlandtransport mit Privatauto
  • Stadtführungen mit Deutsch sprechenden Führer
  • alle notwendigen Eintritt
Nicht enthaltene Leistungen
  • Reiseversicherung
  • Ayurvedisches Programm
  • Visumkosten für Indien
  • Gegenstände persönlicher Natur wie alkoholische Getränke, kalte Getränke, Wäsche
  • Trinkgeld
Okt – April

Visum-Zenter
India Visa Application Centre, Bern (IVAC)
Seilerstr. 25
3011 Bern
Tel. 0900 00 00 18
http://in.vfsglobal.ch 

Öffnungszeiten:
Einreichen: Mo – Fr  08.30 – 14.00 Uhr
Abholen:     Mo – Fr  17.00 – 17.30 Uhr
Zuständig für: alle Kanton ausser FR, JU, GE, NE, VS, VD

Botschaft
Indische Botschaft
Kirchenfeldstr. 28
3005 Bern
Tel 031 350 11 30
www.indembassybern.ch

Öffnungszeiten:
MO – FR  09.30 – 12.30 Uhr
Zuständig für: alle Kanton ausser FR, JU, GE, NE, VS, VD

Konsulat
Indisches Generalkonsulat
Rue de Valais 7-9
1202 Genf

Öffnungszeiten:
Mo – FR 09.30 – 12.30 Uhr
Zuständig für: FR, JU, GE, NE, VS, VD

Visum-Prozess
Das Visum-Antragsformular muss online ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben werden. Online-Anmeldung:  http://in.vfsglobal.ch/
Die Visum-Kosten (CHF 80 zuzüglich Bearbeitungsgebühr CHF 30.80 pro Person) müssen im Voraus auf PC 60-784847-1 der India Visa Application Centre, Seilerstrasse 25,3011 Bern überwiesen werden. 

Unterlagen zum Visum-Antrag:
Pass der noch 6 Monate über den beabsichtigten Aufenthalt in China hinaus gültig ist

Visum-Antragformular
2 Passfoto (Spezialformat 5 x 5 cm, Hintergrund muss hell sein, Farbe oder s/w
Buchungsbestätigung des Reisebüros
Quittung Postüberweisung (Original) der Visum-Kosten.
Frankiertes und mit Ihrer Adresse adressiertes Couvert (CHF 7.50 per Einschreiben)
Ausländische Staatsangehörige müssen ausserdem ein Zusatzformular (Referral Form) einreichen, sowie eine Kopie des Ausländerausweises. Zusätzlich ist eine Weiterleitungsgebühr in Höhe von 25 CHF zu zahlen
Visum-Gebühren
Mehrfach Einreise (6 Monate gültig)                             CHF   80.-
Mehrfache Einreise (5 Jahr gültig)                                CHF 245.-  
Einmalige Einreise/Transit (15 Tage)                            CHF   45.-      

Zuzüglich Bearbeitungsgebühr von CHF 30.80

Als optimale Reisezeit gelten für die meisten Regionen Indiens die Monate zwischen Oktober und März. Die Temperaturen sind tagsüber sehr angenehm. Abends und nachts kann es aber recht kühl werden. In diesen Monaten ist die Niederschlagsmenge sehr gering. Meiden sollte man wegen der heftigen Niederschläge die Regenzeit von Juni bis September. Ebenfalls ungünstig sind wegen der unerträglichen Hitze April und Mai.

An der Westküste Südindiens liegt die beste Reisezeit zwischen Oktober und Mitte Februar.

An die südindische Ostküste verreist man am besten zwischen November und April.

Wer die Himalaya-Region bereisen möchte, sollte dies im Frühling und Sommer zwischen Mai und September tun. Im Winter ist es hier kalt und es treten zum Teil starke Schneefälle auf.

Die Indische Küche umfasst durch die Grössen des Landes viele verschiedene regionale Gerichte und Kochstile. Dies unter einem Begriff zu stellen ist schwierig. Wesentlich in der indischen Küche gilt die Vielfalt der Gewürze und die scharfer Saucen.

In der Vielfältigkeit der indischen Küche spiegelt sich auch dessen Religions- und Kulturgeschichte wider. Die Indische Küche findet man viele Elemente der orientalischen Küche, aber auch westliche Einflüsse der ehemaligen Kolonialmächte.

Ein wichtiger Aspekt in der indischen Küche spielt jedoch die Religion. Die vegetarische Küche spielt in der indischen Küche eine bedeutende Rolle. Hindus essen mehrheitlich vegetarisch. Der Verzehr von Rindfleisch ist im Hinduismus ein absolutes Tabu da der Kuh eine besondere Bedeutung zukommt. In den muslimischen Bevölkerungsteilen betrifft dies den Verzehr von Schweinefleisch. Angehörige der untersten Schicht der Kastenordnung sind von diesen religiös begründeten Restriktionen weniger betroffen, doch leben viele in Armut und essen das, was sie sich leisten können – ein Faktor, der den geringen Fleischkonsum zusätzlich begründet

Folgende Impfungen werden bei Reisen nach Indien empfohlen: Tetanus, Diphtherie, Typhus, Polio und Hepatitis A/B. Bitte klären Sie rechtzeitig mit Ihrem Arzt ab, welche Impfungen für Sie notwendig sind. Gegen Mückenstiche, durch die Malaria übertragen werden können sollten entsprechende Insektenschutzmittel verwendet werden.

Die medizinische Versorgung ist mit der Europäischen nicht zu vergleichen. In den Grossstädten ist die Versorgung auf einen sehr hohen Niveau aber auch deutlich teurer. Beim Kauf von Medikamenten ist Vorsicht vor gefälschte Medikamente geboten. Eine persönliche Apotheke mit eigenen Medikamenten wird dringend empfohlen; sie erleichtert das Handeln im Krankheitsfall. Bei Reisen in Hochgebirgsregionen muss eine Anpassung an die Höhe erfolgen.

Bitte beachten Sie auch, dass UV-Strahlen aufgrund der Höhe viel stärker sind als bei uns. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Kopfbedeckung sind unverzichtbar.

Die Inder sind einerseits sehr fortschrittlich, andererseits halten sie an den Traditionen und der Lebensweise seit Jahrhunderten fest. Das Kastensystem ist nach wie vor lebendig und Hierarchien sind für den Inder von grosser Bedeutung.

Für die traditionelle indische Begrüssung legt man in die Handflächen vor der Brust aneinander, wobei die Finger nach oben zeigen, und neigt den Kopf leicht.

Öffentliche Berührungen oder das Zeigen von Zuneigung zwischen Mann und Frau gelten als unschicklich.

Schuhe gelten daher als unrein und werden daher am Eingang von Tempeln, Moscheen oder Privathäusern ausgezogen.

Auch in Indien wird die linke Hand zur Reinigung auf der Toilette benutzt. Daher gilt sie als unrein und sollte auf keinen Fall zum Essen oder Grüssen benutzt werden.

Reisen nach Indien stehen auf der gleichen Sicherheitsstufe wie Reisen in andere Länder Asiens. Das EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) gibt auf der Webseite keine generelle Reisewarnung für Indien, empfiehlt jedoch einige Vorsichtsmassnahmen.