shadow

ENTER YOUR KEYWORDS

Die Klöster des Kathmandu-Tals

Die Klöster des Kathmandu-Tals

Reiseziele: Kathmandu, Bhaktapur, Dhulikhel, Namobuddha, Patan, Kopan Kloster, Pharping Kloster.

Höhepunkte: Historisches Kathmandu. Die buddhistischen Klöster im Kathmandu-Tal.

Auf dieser Reise besuchen wir die wichtigsten Buddhistischen Klöster im und um das Kathmandu-Tal. Ebenfalls zu dieser Reise gehören die wichtigsten historischen, kulturellen und religiösen Sehenswürdigkeiten in den drei Königsstädten Kathmandu, Patan und Bhaktapur.

Von Dhulikhel auf rund 1700 m schliesslich eröffnet sich das gewaltige Panorama der Himalayakette.

Kurzinfos

Dauer: 13 Tage
Max. Höhe: 2100 m
Individualreise: ab 2 Personen

Reisedaten und Preise

Reisezeit: September – Mai

Preis: ab CHF 2990

Reisedetails

Tag 01 ab Schweiz
Abflug

Tag 02 Kathmandu
Ankunft in Kathmandu und Transfer zum Hotel.

Tag 03 Kathmandu
Besichtigung der historischen und religiösen Sehenswürdigkeiten:
Durbar Square mit über 50 Monumenten, darunter der alte Königspalast und Kumari Bahal, die Residenz der „lebenden Göttin“.

Weithin über das gesamte Kathmandu-Tal ist der goldene Aufbau der Stupa von Swayambhunath sichtbar. Bis ins 5. Jahrhundert lässt sich die Geschichte der Stupa zurückverfolgen und um seine Entstehung ranken viele Legenden.

Tag 04 Kathmandu
Boudhanath ist die grösste Stupa Nepals. Vor allem für tibetische Buddhisten ist das Heiligtum von Bedeutung. Die Stupa wir von einer Mauer eingekreist die mit unzähligen Gebetsmühlen besetzt sind, die von den Gläubigen immer wieder in Bewegung gesetzt werden.
Besuch eines Buddhistischen Klosters.

Pashupatinath ist das bedeutendste, hinduistische Heiligtum Nepals. Es ist dem Gott Shiva gewidmet. An den Ufern des heiligen Flusses Bagmati liegt die Pagoden, Tempeln und Ghats.

Tag 05 Bhaktapur – Dhulikhel
Bhaktapur war ursprünglich die Hauptstadt des ganzen Tales. Auch hier gibt es einen eindrücklichen Durbar Square und unzählige Tempel. Daneben ist die Stadt aber auch bekannt für ihr Töpferhandwerk und die Holzschnitzereien

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Dhulikhel auf rund 2000 Meter Höhe mit einem grandiosen Ausblick auf das Panorama des Himalayas. Wir geniessen den Sonnenuntergang mit Blick auf den Himalaya.

Tag 06  Namobuddha Kloster
Eine kurze Wanderung durch Felder und Dörfer führt zu Namobuddha, einer der wichtigsten Pilgerorte für die Tibetischen Buddhisten im Kathmandu-Tal. Übernachten im Guesthouse des Klosters.

Tag 07 Namobuddha
Sie treffen einen Lama und erhalten eine Einführung in Meditation.

Tag 08 Patan 
Patan, einst ein unabhängiges Königreich, liegt nur wenige Kilometer südlich von Kathmandu strahlt aber eine unterschiedliche Atmosphäre aus. Der Durbar Square bietet einige der schönsten Beispiele für die Architektur der Newaris.

Tag 09 Kopan Kloster
Etwas nördlich der Stadt Bhuddhanath erhebt sich der Kopan-Hügel aus den terrassierten Feldern.
Beherrscht von einem prachtvollen Bodhi-Baum, war es einst der Sitz der königlichen Astrologen. Hierher zum Kloster Kopan brachten die Lamas 1969 die ersten westlichen Studenten.

Tag 10 Pharping Kloster
An der Strasse nach Pharping ist ein Ort namens Yanglesho. Es wird gesagt, dass hier der grosse Lehrer Padmasambhava, genannt Guru Rimpoche, das Mahamudra erreicht hat, das letzte und höchste Erlangen. Es gibt eine Höhle, in welcher der Rimpoche meditiert hat. An der Höhlendecke sind der Abdruck seiner Hand und seines Kopfes sichtbar.

Tag 11 Himalaya-Flug und Budhanilkantha
Eine der besten Möglichkeiten dem Himalaya nahe zu sein ist der Himalaya-Flug. Er bringt Sie entlang des Himalaya-Gebirges und bietet Ihnen während einer Stunde die schönste Aussicht auf die höchsten Berge der Welt.
Am Nachmittag besuchen wir die Vishnu-Statue in Budhanilkantha. Die Statue wir auf 1000 Jahr geschätzt. Sie zeit Vishnu auf dem kosmischen Wasser liegen, bevor das Universum kreiert wurde. Es ist ein Ort der Stille und des Friedens.

Tag 12 Kathmandu
Freier Tag für eigene Erkundungen und Einkäufe.

Tag 13 Kathmandu – Schweiz
Transfer zum Flughafen und Rückflug. Je nach Flugverbindung kommen Sie am gleichen Tag in der Schweiz an.

Enthaltene Leistungen
  • Internationale Flüge (Economy Class) inkl. Flughafentaxen
  • Flughafen Transferservice in Nepal
  • Hotelunterkunft (im Doppelzimmer) inkl. Frühstück in Kathmandu und Dhulikhel
  • Unterkunft in Namobuddha Kloster Guesthouse (im Doppelzimmer) inkl. Vollpension
  • Stadtführungen und Klosterbesichtigungen mit privatem Transportmitte
  • erfahrener Deutsch oder Englisch sprechender Führer
  • alle notwendigen Eintritte
  • Himalaya-Flug
Nicht enthaltene Leistungen
  • Versicherung (beim Abschliessen einer Reise- und/oder Gepäckversicherung sind wir Ihnen gerne behilfliche)
  • Nepal Visumkosten
  • Gegenstände persönlicher Natur wie alkoholische Getränke, kalte Getränke, Wäsche
  • Trinkgeld
Sept. – Mai 2017

Visum-Antrag in Nepal
Am einfachsten ist es, wenn Sie das Visum direkt bei Ihrer Einreise bei den Schaltern der Immigration im Tribhuvan International Airport Kathmandu beantragen.

Unterlagen zum Visum-Antrag
Ein gültiger Pass
zwei Passfotos
Antragformular erhalten Sie vor Ort

Visum-Gebühren
Mehrfache Einreise (15 Tage gültig)                             US$   25.-
Mehrfache Einreise (30 Tage gültig)                             US$   40.-
Mehrfache Einreise (90 Tage gültig)                             US$ 100.-

Visum-Antrag in der Schweiz

Botschaft              
Nepalesische Botschaft
Rue de la Servette 81
1202 Genf
Tel. 022 733 26 00, 022 733 26 21
www.nepalmissiongeneva.org
Öffnungszeiten: Mo – Fr  09.30 – 12.30, 14.30 – 17.00 Uhr
Zuständig für: Schweiz

Unterlagen zum Visum-Antrag
Ein gültiger Pass
Ein vollständig ausgefülltes Formular mit zwei Passfotos
Für Ausländer: eine Kopie der Niederlassungs- oder Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz

Visum-Gebühren
Mehrfache Einreise (15 Tage gültig)                             CHF   35.-
Mehrfache Einreise (30 Tage gültig)                             CHF   60.-
Mehrfache Einreise (90 Tage gültig)                             CHF 130.-

 

Klima

Aufgrund der extremen Topografie gibt es in Nepal eine Vielzahl von klimatischen Zonen. Die beste Reisezeit für höhergelegenes Trekking in Nepal südlich des Himalayahauptkamms ist vor dem Monsun zwischen Februar und April und nach dem Monsun zu Beginn der Trockenzeit im Oktober und November.

Die Monate Dezember und Januar eignen sich für Kulturreisen ins Kathmandutal oder Pokhara und Wanderungen um das Himalaya-Vorbergen zu erkunden.

In den Bergen muss zu jedem Zeitpunkt mit den unterschiedlichsten Temperaturen und Witterungen gerechnet werden.
 

Essen und Trinken
Das Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Wasser sollte grundsätzlich nur aus gekauften und versiegelten Flaschen getrunken werden!

Ein beliebtes Getränk in Nepal ist der «Tschia»-Tee. Ein besonders angenehmes Geschmackserlebnis, er wird nach indischer Art zubereitet. Dabei werden Teeblätter mit Gewürzen und Zucker direkt in der Milch aufgekocht und dann abgesiebt. In der nähe von Tibet wird Ihnen gerne der bekannten Buttertee serviert. Er wirkt bei kalten Temperaturen angenehm wärmend. 

Nepal ist bekannt für seine gute Küche. Das Nationalgericht ist Daal Bhaat, Reis mit einer gewürzten Linsensauce und Currygemüse. Dazu wird vielfach Saag (Mangold), sauer eingelegte Pickles und Papadam (ein dünner, frittierter Fladen aus Linsenmehl) serviert.

Nepal ist aber auch für seine zahlreichen vegetarischen Gerichte bekannt wie Alu Tama (Kartoffeln mit Bambussprossen), Chatamari (Flaches Brot aus Reismehl) und Trakari (Spinat und Senfsprossen mit Reis) sind einige leckeren Beispiele für die Vielfalt der Angebote.

Sie finden auch zahlreiche Kuchenshops mit einem grossen Angebot an Süssigkeiten. Dazu gehört auch die Schokolade, diese wird allerdings aus Indien importiert. Auch abgepackte Kekse in verschiedenen Geschmacksrichtungen sind überall zu bekommen und bei Touristen sehr beliebt.

Medizinische Hinweise
Folgende Impfungen werden bei Reisen nach Nepal empfohlen: Tetanus, Diphtherie, Typhus, Polio und Hepatitis A/B. Bitte klären Sie rechtzeitig mit Ihrem Arzt ab, welche Impfungen für Sie notwendig sind. Ausser in den grösseren Touristenorten ist die medizinische Versorgung nicht gewährleistet und entspricht nicht den europäischen Standards. 

Eine persönliche Apotheke mit eigenen Medikamenten wird dringend empfohlen; sie erleichtert das Handeln im Krankheitsfall. Bei Reisen in Hochgebirgsregionen muss eine Anpassung an die Höhe erfolgen.

Bitte beachten Sie auch, dass UV-Strahlen aufgrund der Höhe viel stärker sind als bei uns. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Kopfbedeckung sind unverzichtbar.

Malaria: Bei Reisen in den Chitwan-Nationalpark wird empfohlen, Maßnahmen zur Vorbeugung einer Malaria-Erkrankung zu treffen und sich durch die Verwendung von Moskitonetzen vor Moskitostichen zu schützen. Die Regionen um Kathmandu und Pokhara sowie Gebirgsregionen gelten als malaria-frei.

 

Kleidung & kulturelle Verhaltensregeln
In den Sommermonaten ist in tieferen Lagen leichte Baumwollkleidung am angenehmsten. In den Wintermonaten empfehlen wir tagsüber leichte Kleidung, abends und morgens wärmere bis warme Kleidung.

Auf über 4.000 m ist es das ganze Jahr sehr kalt! Beim Besuch von Tempelanlangen und religiösen Stätten sollten Sie auf dezente Kleidung achten, Arme und Knie sollten dabei bedeckt sein, das gilt auch für männliche Gäste.

Ganz wichtig ist, dass in Nepal die linke Hand als unrein gilt und diese weder zum Essen oder Grüssen benutzt wird.

Allgemeine Sicherheit
Die innenpolitische Lage hat sich nach den Wahlen von 2015 etwas stabilisiert hat. Es kommt aber immer wieder zu Streiks verschiedenster Parteien und Gruppierungen. Diese finden mehrheitlich in den grösseren Städten statt. Nepal ist aber generell ein sicheres Reiseland.

Geld, Schmuck und Wertsachen sollten aber nicht offen getragen werden und Menschenansammlungen gemieden werden. Am Abend sollten Sie generell nicht ohne einer lokalen Begleitung unterwegs sein.