shadow

ENTER YOUR KEYWORDS

Zu Fuss durch das Kathmandu-Tal

Zu Fuss durch das Kathmandu-Tal

Reiseziele: Shivapuri, Chisapani, Nagarkot, Bhaktapur, Kathmandu

Höhepunkte: Wunderschöne Landschaften

Jede Jahreszeit weist hier ihren ureigenen Charakter auf, gerade auch, was Flora und Fauna betrifft. Auf dieser Wanderung können Sie grenzenlose Naturschönheiten bewundern und zudem denkwürdige kulturelle Beobachtungen machen und Begegnungen mit der freundlichen und offenen Bevölkerung erleben. Nicht zuletzt sind während dieser Wandertour auch Langtang, Gauri Shankar und Ganesh-Himal zu sehen.

Empfehlung: Diese Kurzreise eignet sich bestens dafür, mit einem unserer anderen Angebote aus der Himalaya-Region kombiniert zu werden.

Kurzinfos

Gehzeit: zwischen 3-4 Std. täglich
Dauer: 5 Tage
Max. Höhe: 2100 m
Individualreise: ab 2 Personen

Reisedaten und Preise

Reisezeit: September – Mai

ab CHF 900.00

Reisedetails

Tag 01 Kathmandu – Shivapuri
Nach einer kurzen Fahrt bis Budhanilkantha führt der Fussweg durch Wald stetig höher, vorbei an einem Wasserfall und durch Tamang-Dörfer zur Wasserscheide des Shivapuri Wildreservates. Der grösste Teil des Kammes ist dicht bewaldet von Pinien, Eichen und Rhododendron.

Tag 02 Shivapuri – Chisapani
Vom Shivapurikamm mit seinem Ausblick auf die Himalaya-Kette und über das Kathmand-Tal geht der Weg weiterhin bergauf durch dichte Wälder bis nach Chisapani.

Tag 03 Chisapani – Nagarkot
Der Weg führt heute durch zahlreiche kleine Dörfer nach Nagarkot.

Tag 04 Nagarkot
Das Panorama bei Tagesanbruch in Nagarkot ist zu recht berühmt und reicht vom Annapurna Himal im Westen bis zum Khumbu Himal im Osten. Tag zur freien Verfügung.

Tag 05 Bhaktapur – Kathmandu
Gemütliche Wanderung nach Chagunarayan und anschliessende Stadtbesichtigung in  Bhaktapur. Am Abend kommen wir wieder in Kathmandu an.

Enthaltene Leistungen
  • Hotelunterkunft (im Doppelzimmer) inkl. Frühstück in Kathmandu
  • bestmöglichste Unterkunft während des Trekkings inkl. Vollpension
  • erfahrener Englisch sprechender Führer/Träger
  • Transfer von und nach Kathmandu
  • alle notwendigen Eintritte
Nicht enthaltene Leistungen
  • Internationaler Flug
  • Versicherung (beim Abschliessen einer Reise- und/oder Gepäckversicherung sind wir Ihnen gerne behilfliche)
  • Nepal Visumkosten
  • Trekkingausrüstung
  • Gegenstände persönlicher Natur wie alkoholische Getränke, kalte Getränke, Wäsche
  • Trinkgeld
Sept. – Mai 2017

Visum-Antrag in Nepal
Am einfachsten ist es, wenn Sie das Visum direkt bei Ihrer Einreise bei den Schaltern der Immigration im Tribhuvan International Airport Kathmandu beantragen.

Unterlagen zum Visum-Antrag
Ein gültiger Pass
zwei Passfotos
Antragformular erhalten Sie vor Ort

Visum-Gebühren
Mehrfache Einreise (15 Tage gültig)                             US$   25.-
Mehrfache Einreise (30 Tage gültig)                             US$   40.-
Mehrfache Einreise (90 Tage gültig)                             US$ 100.-

Visum-Antrag in der Schweiz

Botschaft              
Nepalesische Botschaft
Rue de la Servette 81
1202 Genf
Tel. 022 733 26 00, 022 733 26 21
www.nepalmissiongeneva.org
Öffnungszeiten: Mo – Fr  09.30 – 12.30, 14.30 – 17.00 Uhr
Zuständig für: Schweiz

Unterlagen zum Visum-Antrag
Ein gültiger Pass
Ein vollständig ausgefülltes Formular mit zwei Passfotos
Für Ausländer: eine Kopie der Niederlassungs- oder Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz

Visum-Gebühren
Mehrfache Einreise (15 Tage gültig)                             CHF   35.-
Mehrfache Einreise (30 Tage gültig)                             CHF   60.-
Mehrfache Einreise (90 Tage gültig)                             CHF 130.-

 

Klima

Aufgrund der extremen Topografie gibt es in Nepal eine Vielzahl von klimatischen Zonen. Die beste Reisezeit für höhergelegenes Trekking in Nepal südlich des Himalayahauptkamms ist vor dem Monsun zwischen Februar und April und nach dem Monsun zu Beginn der Trockenzeit im Oktober und November.

Die Monate Dezember und Januar eignen sich für Kulturreisen ins Kathmandutal oder Pokhara und Wanderungen um das Himalaya-Vorbergen zu erkunden.

In den Bergen muss zu jedem Zeitpunkt mit den unterschiedlichsten Temperaturen und Witterungen gerechnet werden.
 

Essen und Trinken
Das Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Wasser sollte grundsätzlich nur aus gekauften und versiegelten Flaschen getrunken werden!

Ein beliebtes Getränk in Nepal ist der «Tschia»-Tee. Ein besonders angenehmes Geschmackserlebnis, er wird nach indischer Art zubereitet. Dabei werden Teeblätter mit Gewürzen und Zucker direkt in der Milch aufgekocht und dann abgesiebt. In der nähe von Tibet wird Ihnen gerne der bekannten Buttertee serviert. Er wirkt bei kalten Temperaturen angenehm wärmend. 

Nepal ist bekannt für seine gute Küche. Das Nationalgericht ist Daal Bhaat, Reis mit einer gewürzten Linsensauce und Currygemüse. Dazu wird vielfach Saag (Mangold), sauer eingelegte Pickles und Papadam (ein dünner, frittierter Fladen aus Linsenmehl) serviert.

Nepal ist aber auch für seine zahlreichen vegetarischen Gerichte bekannt wie Alu Tama (Kartoffeln mit Bambussprossen), Chatamari (Flaches Brot aus Reismehl) und Trakari (Spinat und Senfsprossen mit Reis) sind einige leckeren Beispiele für die Vielfalt der Angebote.

Sie finden auch zahlreiche Kuchenshops mit einem grossen Angebot an Süssigkeiten. Dazu gehört auch die Schokolade, diese wird allerdings aus Indien importiert. Auch abgepackte Kekse in verschiedenen Geschmacksrichtungen sind überall zu bekommen und bei Touristen sehr beliebt.

Medizinische Hinweise
Folgende Impfungen werden bei Reisen nach Nepal empfohlen: Tetanus, Diphtherie, Typhus, Polio und Hepatitis A/B. Bitte klären Sie rechtzeitig mit Ihrem Arzt ab, welche Impfungen für Sie notwendig sind. Ausser in den grösseren Touristenorten ist die medizinische Versorgung nicht gewährleistet und entspricht nicht den europäischen Standards. 

Eine persönliche Apotheke mit eigenen Medikamenten wird dringend empfohlen; sie erleichtert das Handeln im Krankheitsfall. Bei Reisen in Hochgebirgsregionen muss eine Anpassung an die Höhe erfolgen.

Bitte beachten Sie auch, dass UV-Strahlen aufgrund der Höhe viel stärker sind als bei uns. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Kopfbedeckung sind unverzichtbar.

Malaria: Bei Reisen in den Chitwan-Nationalpark wird empfohlen, Maßnahmen zur Vorbeugung einer Malaria-Erkrankung zu treffen und sich durch die Verwendung von Moskitonetzen vor Moskitostichen zu schützen. Die Regionen um Kathmandu und Pokhara sowie Gebirgsregionen gelten als malaria-frei.

 

Kleidung & kulturelle Verhaltensregeln
In den Sommermonaten ist in tieferen Lagen leichte Baumwollkleidung am angenehmsten. In den Wintermonaten empfehlen wir tagsüber leichte Kleidung, abends und morgens wärmere bis warme Kleidung.

Auf über 4.000 m ist es das ganze Jahr sehr kalt! Beim Besuch von Tempelanlangen und religiösen Stätten sollten Sie auf dezente Kleidung achten, Arme und Knie sollten dabei bedeckt sein, das gilt auch für männliche Gäste.

Ganz wichtig ist, dass in Nepal die linke Hand als unrein gilt und diese weder zum Essen oder Grüssen benutzt wird.

Allgemeine Sicherheit
Die innenpolitische Lage hat sich nach den Wahlen von 2015 etwas stabilisiert hat. Es kommt aber immer wieder zu Streiks verschiedenster Parteien und Gruppierungen. Diese finden mehrheitlich in den grösseren Städten statt. Nepal ist aber generell ein sicheres Reiseland.

Geld, Schmuck und Wertsachen sollten aber nicht offen getragen werden und Menschenansammlungen gemieden werden. Am Abend sollten Sie generell nicht ohne einer lokalen Begleitung unterwegs sein.